Köhlertage

Jeder schüttet sie auf seinen Grill, keiner macht sich aber Gedanken darüber, wo sie denn eigentlich herkommt: die Holzkohle!

Sie ist das Produkt der Köhlerei, die in Bad Kohlgrub eine lange Tradition hat.

Der Köhler betrieb ein ungeliebtes Gewerbe. Der Raubbau des Waldes, seine Betätigung abseits von Siedlungen und sein recht unansehnliches Äußeres stellten den Köhler an den Rand der Gesellschaft.

In Bad Kohlgrub hat dieses alte Gewerbe eine lange Tradition und ist auch, aufgrund der uralten Technik des Kohlebrennens in einer Grube, vermutlich für die Namensgebung von Bad Kohlgrub verantwortlich.  

Das heute gemeinsame Hobby der Köhlerfreunde war für die ersten Menschen, die sich in dieser waldigen Gegend an der Lindach ansiedelten wohl noch Lebensmittelpunkt. Heute gewähren die Bad Kohlgruber jedes Jahr mit den Köhlertagen Einblick in längst vergangene Zeiten. Hier erleben die Besucher einen unvergesslichen Einblick in die Arbeit der Köhler und der Holzkohlegewinnung.

Zwischen dem Anzünden des Kohlenmeilers und der „Ernte“, wird auch 2017 ein umfangreiches Festprogramm geboten. Weitere Veranstaltungen stehen derzeit noch nicht fest.