Forstamt

Das ehemalige Wohn- und Klosterrichterhaus blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück.

Beschreibung

Das Forsthaus wurde 1763 als Privathaus von Kuratpriester Joseph Ignaz Daser (1724 – 85) erbaut und nach seinem Tod dem Kloster Ettal vermacht. Von 1785 – 1803 war es das Ettaler Richterhaus, 1803 ging es in Bayer. Staatbesitz über. 1803 – 30: Wurde es zum sog. „Prälatenhaus“, übernachtet haben u. a. 1815 Montgelas, 1820 der bayer. König Max I Joseph. Seit 1830 ist das Haus Sitz der Staatl. Forstverwaltung. Außenbemalung, vor 1875, stammt vom „Lüftlmaler“ Franz Seraph Zwinck. Die „Jagdszenen“ an der Westseite malte Hartmann 1899.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.