Walzensonnenuhr

Die Walzen-Sonnenuhr heißt so, weil diese Sonnenuhr einen walzenförmigen Zeiger hat. Der Zeiger ist natürlich wieder erdachsenparallel und liegt in der Nord-Süd-Richtung. Die Länge der Walze berechnet man nach dem Sonnenwinkel zur Horizontalen, d.h. vom höchsten Sonnenstand am 21. Dezember.

Walzensonnenuhr im Sonnenuhrenpark Bad Bayersoien
Walzensonnenuhr im Sonnenuhrenpark Bad Bayersoien - © GEmeinde Bad Bayersoien, Roland E. Richter

Die Form der Walze ergibt sich aus der Achterschleife und aus der Zeitgleichungstabelle. Wenn die Abweichung z.B. am 10. November minus 16 Minuten beträgt, dann muss die Zeigerwalze an dieser Stelle am breitesten sein.

Darum zeigt der Zeigerschatten der Walzen-Sonnenuhr automatisch sofort die MEZ und die MESZ an, ohne dass man die Minutenangaben aus der Zeitgleichungstabelle dazu zählen bzw. abziehen muss.

Auf dem Zifferblatt sind die Zahlen für die MESZ größer geschrieben und für die MEZ kleiner. Die Uhrzeit für MEZ und MESZ muss man am rechten Rand des Zeigerschattens ablesen.