Bergtour - Notkarspitze

Bergtour

Anspruchsvolle Bergtour von Ettal über Ochsensitz und Zieglspitz auf die Notkarspitze (1889 m) und steiler Abstieg zur Gaststätte Ettaler Mühle.

  • Typ Bergtour
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 6:09 h
  • Länge 11,1 km
  • Aufstieg 1091 m
  • Abstieg 1091 m
  • Niedrigster Punkt 862 m
  • Höchster Punkt 1882 m

Beschreibung

Gestartet wird direkt vor dem Benediktiner Kloster in Ettal oder am Wanderparkplatz Ettaler Sattel.

Nach seiner wohlbehaltenen Rückkehr in die Heimat gründete Kaiser Ludwig der Bayer das Kloster 1330 an diesem landschaftlich bezaubernden Ort. Jahrhunderte später bewunderte auch König Ludwig II. die besondere Lage des Ortes und erbaute nur einige Kilometer weiter entfernt sein Schloss Linderhof im Graswangtal.

Nach nur kurzem Aufstieg auf den Ochsensitz können Sie die Beweggründe der königlichen Bauernherren noch besser nachvollziehen. Atemberaubende Blicke auf die Ammergauer Alpen, das Estergebirge und den Wetterstein begleiten Sie auf dem Weg entlang des Grades über die Zieglspitz zum Ziel - der Notkarspitze. Sie wird von den Einheimischen nur kurz als "Not" bezeichnet:

Ab hier geht es hinab in ein Kar und über einen Pfad auf steilen Serpentinen ins Tal. Unten angekommen lohnt die Einkehr in der Ettaler Mühle. Nach einem erfrischenden Getränk und bayerischen Schmankerln sind Sie in 20 Min. wieder am Ausgangspunkt.

 

 

Vom Parkplatz am Kloster Ettal gehen Sie die Hauptstraße vorbei am Klosterhotel Ludwig der Bayer und biegen in die erste Straße nach rechts ab, dem Notalmweg.

In südlicher Richtung wandern Sie über ein kurzes Wiesenstück in Richtung Bergwald. Hier beginnt der Steig hinauf auf den Ochsensitz, von wo aus viele Kehren durch den Wald steil bergauf führen. Vom Ochsensitz geht die Tour nun immer am Kamm entlang über die Zieglspitz bis zur Notkarspitze. Die gesamte Strecke bietet traumhafte Ausblicke ins Karwendel, Wetterstein und in die Ammergauer Alpen.

Der Abstieg von der Notkarspitze erfolgt in nördlicher Richtung hinunter zur Großkaralm. Über steile Serpentinen führt der Pfad im Berg bald hinab ins Tal. Unten angekommen zieht sich der Weg entlang des Waldrandes zurück nach Ettal bis zum Ausgangsort.

 
Gäste der Ammergauer Alpen Region fahren mit der elektronischen Gästekarte bzw. der KönigsCard kostenlos mit dem Bus.

 

Unsere Empfehlung:
Nie mehr verlaufen - Wir empfehlen die kostenlose App "Zugspitz Region" u. a. mit GPX-Tracks zu allen Touren in der Region

Mit der perfekten Ausrüstung wird Ihr persönlicher Wandergenuss im Naturpark Ammergauer Alpen unvergesslich. Besuchen Sie die neuen Testcenter in der Tourist-Info in Bad Bayersoien oder im Drahtesel Verleih Lukas Spindler in Oberammergau und leihen Sie kostenlos das neueste Outdoorequipment aus:

 

GPS-Geräte

Rucksäcke

Kindertragen, Kinderjacken

Multifunktionsjacken

Wanderschuhe

Stöcke

Ferngläser

Tourensoftware

Schneeschuhe

Grödeln

Trekking-Schirme

 

Die Best of Wandern Testcenter finden Sie in:

Tourist-Info Bad Bayersoien

Adresse: Dorfstr. 45 - 82435 Bad Bayersoien

Tel.: +49 8845 7030 620

Drahtesel Verleih Lukas Spindler

Adresse: Theaterstraße 2 - 82487 Oberammergau

Tel.: +49 172 7228493

www.bikeverleih-oberammergau.de

 

 

Nach der Tour lohnt ein Abstecher zur Schaukäserei Ettal. Probieren Sie hier unbedingt den Feuer- oder Bierkäse, der aus heimischer Milch hergestellt wird.

Im Notfall verständigen Sie bitte die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Unabhängig vom Standort erreichen Sie diese deutschlandweit unter der Telefonnummer 112.

A95, B23 über Ettal

Parkplatz großer Parkplatz Klosterhof, Ettal

 

 

Bushaltestellen: 
Start: Ettal Klosterhof, Rückfahrt: Graswang
9606 Garmisch-Partenkirchen - Oberammergau - Wieskirche - Füssen
9622 Oberammergau - Ettal - Linderhof (Schloss)

Gäste des Naturparks Ammergauer Alpen fahren mit der elektronischen Gästekarte bzw. der KönigsCard kostenlos mit dem Bus und Bahn

Wanderkarte Naturpark Ammergauer Alpen

Kartenmaterial erhalten Sie im Onlineshop der Ammergauer Alpen GmbH unter www.ammergauer-alpen.de/onlineshop oder in den Tourist-Informationen vor Ort.