Ammergauer Alpen - Natur und Kultur im Einklang

Eine der Besonderheiten der Ammergauer Wanderungen ist der Einklang von Natur und Kultur.

Kaum eine andere Region bietet eine solch einzigartige Verbindung so häufig auf so kleinem Raum. Auf Schritt und Tritt lassen sich bedeutende Kunstwerke und Sehenswürdigkeiten mit Ausflügen zu stolzen Gipfeln oder stillen Tälern und Wäldern verbinden.

© Ammergauer Alpen GmbH, Fotograf: Eberhard Starosczik

Oberammergau etwa, ein malerisches Dorf, das durch die Passionsspiele in der ganzen Welt bekannt ist, glänzt mit dem imposanten Passionstheater und darüber hinaus mit seinen Holzschnitzern und den prächtigen Lüftlmalereien. Direkt im Ort starten zahlreiche Wanderwege.

Oder Kloster Ettal, eine der wichtigsten Benediktinerabteien in Deutschland, steht umringt von Bergen wie dem Ettaler Manndl und der Notkarspitze und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für zünftige Bergtouren. Etwas weiter im Tal, vorbei an den Ammerquellen, gelangen Sie zu Schloss Linderhof von König Ludwig ll.

Hier im Graswangtal, mitten in der Wildnis und Abgeschiedenheit der Alpenwelt, ließ er sich sein Lieblingsschloss bauen. Wanderwege führen von hier hinauf zu den Alpenvereinshütten am Brunnenkopf und Pürschling oder hinein in die raue Ursprünglichkeit des Elmaugrieß zwischen dem Kienjoch und der hochaufragenden Kreuzspitze.

Die Wieskirche steht inmitten bunter Blumenwiesen, am Rand tiefer Wälder am Hohen Trauchberg, einem der größten Waldgebiete am Nordalpenrand. Mitten hindurch führt die Königsstraße, der Fahrweg des bayerischen Märchenkönigs von Linderhof zu den Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Für gut trainierte Wanderer ist die Verbindung zwischen den Königsschlössern über die Ammergauer Alpen, dem Maximiliansweg, eine der schönsten Wanderungen in den Alpen.