© Ammergauer Alpen GmbH, Foto: Andreas Karosser

Wirkung

Indikationen des Bergkiefern-Hochmoores

Wie wirkt das Bergkiefern-Hochmoor?

Das Moor gehört als Naturheilmittel zur Gruppe der Peloide und wird  für Bäder und Packungen genutzt. Die Wärmetherapie mit dem Bergkiefern-Hochmoor ist eine anerkannte Maßnahme im Heilmittelkatalog.

Nach dem Abbau wird das Moor im Naturzustand aufbereitet und auf ca. 42° Celsius erwärmt. Die Anwendung erfolgt als dickbreiiges Moorbad. Dem Körperkern wird die siebenfache Wärmemenge eines vergleichbaren Wasserbades zugeführt, wodurch sich die Körpertemperatur um bis zu 1,5° Celsius erhöht. Dieser Effekt ist mit einem "Heilfieber" vergleichbar.

Wirkung:

  • Entlastung der Gelenke um bis zu 90%
  • Schmerzlindernd
  • Heilwirkung
  • Aktivierung Stoffwechselprozesse und Hormondrüsen
  • Durchblutungssteigerung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Regeneration (z.B. nach sportlichen Belastungen,...)
  • Entspannung für Körper & Seele

 

Die Indikationen

Beraten Sie sich bitte mit Ihrem Arzt oder einem Kurarzt, ob eine Peloid-Wärmetherapie bei Ihrem Krankheitsbild sinnvoll ist!

  • rheumatische Erkrankungen
  • chronischer Gelenkrheumatismus (chronische Polyarthritis)
  • Gicht (nicht Senkung des Harnsäurespiegels)
  • deg. Gelenkerkrankungen (Arthrosen, Polyarthrosen)
  • Wirbelsäulenschäden mit und ohne Nervenbeteiligung (Neuralgien, Neuritidem)
  • Z. n. Bandscheibenoperationen
  • Osteochondrosen
  • Osteoporose
  • Spondylosen
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • Weichteilrheumatismus (nicht entzündlich) - Fibromyalgie
  • Nachbehandlung cvon Unfällen (besonders nach Frakturen)
  • Frauenleiden (/vegetative Dystonie mit Schlafstörungen, Umstimmungstherapie lab. Hypertonus)
  • Verwachsungen im Unterbauch (Z. n. Unterleibsoperationen)
  • gynäkologische Kreuzschmerzen
  • chronische entzündliche Erkrankungen des Unterleibs (Adnexitiden)
  • hormonelle Störungen (Unterentwicklung, Unterfunktion, Sterilität, klimakterische Beschwerden)
  • Prostatitis, Prostatavergrößerungen
  • chronisch rez. Bronchitiden (als Begleiterscheinung)
  • Morbus Bechterew

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.