42. Passionsspiele

14. Mai - 02. Oktober 2022

42. Passionsspiele 2022

Die 42. Passionsspiele werden vom 14. Mai - 02. Oktober 2022 aufgeführt - 102 Vorstellungen sind geplant. Mit 4.500 Sitzplätzen im überdachten Zuschauerraum ist das Passionstheater Oberammergau die größte Freiluftbühne mit überdachtem Zuschauerraum der Welt.

Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt. Das Dorf wurde erhört und so spielten die Oberammergauer 1634 das erste Passionsspiel. Ihr Versprechen haben die Oberammergauer bis heute gehalten

Anschließend ein Überblick zum Zeitplan

 

Zeitplan der Passionsspiele

Wahl des Spielleiters und des zweiten Spielleiters. Vergabe von Bühnenbild und Kostüme. Musikalischer Leiter und Dirigent wird gewählt.

Erneuerung des Gelübdes sowie Bekanntgabe der Darsteller. Bekannt gegeben werden die Rollen für Jesus, Maria, Petrus, Judas, Pontius Pilatus und Kaiphas, sowie 120 Sprechrollen. Rund 2.000 Oberammergauer werden an den Passionsspielen beteiligt sein

Aschermittwoch:

„Haar- und Barterlass“ - nach alter Tradition müssen sich die Darsteller Haare und Bart wachsen lassen

Aufführung des „Pest-Spiels“. Das Stück erzählt die Geschichte des Tagelöhners Kaspar Schisler, der 1633 in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges die Pest in Oberammergau eingeschleppt hat, vom monatelangen Sterben an der Pest und dem Gelöbnis alle 10 Jahre das Passionsspiel aufzuführen

Beginn der Proben im Kleinen Theater & Passionstheater

Start der 42. Passionsspiele - bis Oktober des Jahres

© Birgit Gudjonsdottir

Das Spiel

Die Geschichte des Oberammergauer Passionsspiels beginnt 1633. Mitten im Dreißigjährigen Krieg, nach monatelangem Leiden und Sterben an der Pest, gelobten die Oberammergauer, alle 10 Jahre das »Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus« aufzuführen.

Die Handlung

Das Passionsspiel beginnt mit dem Einzug in Jerusalem und erzählt die Passionsgeschichte über das Abendmahl hin bis zur Kreuzigung und endet mit der Auferstehung. Das Passionsspiel ist in zwölf Szenen unterteilt. Die Szenen 1 bis 6 bilden den ersten Teil, der am Nachmittag beginnt. Nach einer dreistündigen Pause folgen am Abend die Szenen 7 bis 12.

Darsteller

Am 20. Oktober 2018 wurden die Darsteller der Passionsspiele 2020/22 bekannt gegeben.
Alle Darsteller, ob Jesus, Judas oder Maria, Pilatus, der Hohepriester Kaiphas oder der Engel, die Soldaten und Priester, alle Chorsänger, die Mitglieder des Orchesters, die Feuerwehrleute und Platzanweiser wissen seitdem, welche Funktion sie bei den Passionsspielen übernehmen. 

Spielleitung

Christian Stückl, der Passionsspielleiter von 1990, 2000 und 2010 ist auch der neue Passionsspielleiter für die Passionsspiele 2020/2022. Christian Stückl wurde am 15. Juni 2015 vom Gemeinderat in Oberammergau zum Leiter der Passionsspiele 2020/2022 gewählt worden. Für die Musik und das Bühnenbild setzt die Gemeinde Oberammergau ebenfalls auf bewährte Kräfte. Markus Zwink und Stefan Hageneier werden diese Bereiche verantworten. Neu im Team ist Abdullah Kenan Karaca, der als 2. Spielleiter fungieren wird.

Chor

Über hundert Chorsängerinnen und Chorsänger werden auch 2022 wieder auf der Passionsbühne stehen.

Orchester

Auch im Jahr 2022 basiert die Musik zum Passionsspiel in großem Umfang auf den Kompositionen von Rochus Dedler (1779 - 1822).

Geschichte

Die Geschichte der Passionsspiele in Oberammergau ist unmittelbar mit der Pest und der Zeit des Dreißigjährigen Krieges verbunden. Als die Pest zahlreichen Einwohnern von Oberammergau das Leben kostete, gelobten einige Bürger von Oberammergau im Jahre 1633, alle zehn Jahre die Passionsspiele aufzuführen, so sollte das Leiden und somit die Pest den Ort schnell verlassen. Der Überlieferung nach forderte die Pest in Oberammergau nach dem Gelöbnis keine neuen Opfer mehr. 1634 begannen die Oberammergauer Bürger, ihr Gelöbnis einzulösen. Seitdem führen die Oberammergauer alle zehn Jahre „Die Passionsspiele“ auf.

Das Passionstheater

Die Geschichte des Passionstheaters - erfahren Sie mehr über die weltberühmte Rundbogen-Freilichtbühne

Am Eindruckvollsten erleben Sie das Passionstheater bei einer Führung, die Sie in den Zuschauerraum und hinter die Bühne bringt:

Geschichte des Hauses:

© Ute Oberhauser
© Brigitte Maria Mayer

Allgemeine Informationen und Eintrittskarten

Gerne können Sie sich auf der Seite der Passionsspiele weitere Informationen einholen und dort direkt Ihre Karten erwerben!

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.