Bergtour

Bergtour - Hochplatte

Hochalpine Bergtour mit Gratüberschreitung

  • Typ Bergtour
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 6,30 h
  • Länge 10,6 km
  • Aufstieg 970 m
  • Abstieg 970 m
  • Niedrigster Punkt 1103 m
  • Höchster Punkt 2082 m

Beschreibung

Diese Genusstour hat wirklich einiges zu bieten: Neben den atemberaubenden Ausblicken zum Wetterstein, den Allgäuer und Lechtaler Alpen sowie zu den Seen des Alpenvorlands stehen bei der Hochplatten-Überschreitung eine luftige Gratwanderung, kurze Kraxelpassagen und ein Loch im Fels auf dem Programm.

Der Aufstieg über das Fensterl ist dabei etwas anspruchsvoller als der Gipfelsturm über das Weitalpjoch. Schwindelfrei müssen Sie aber auf beiden Aufstiegsvarianten sein.

Sie verlassen den Parkplatz direkt an der Ammerwaldalm über den Forstweg, der links an der Alm vorbei in den Wald hineinführt.

Sobald der Roggentalbach erreicht ist biegen, Sie auf den schmalen Weg rechts des Bachbetts ein. Nach ein paar Minuten überqueren Sie eine alte Holzbrücke und wechseln auf die linke Bachseite. Der Pfad schlängelt sich jetzt steiler den Hang hinauf. Nach ca. einer Stunde erreichen Sie einen Abzweig, an dem Sie nach links in Richtung zum Fensterl abbiegen.

Sie steigen nun durch den Roggentalgraben der Einsattelung zwischen Hochplatte und Hochblasse entgegen. Nach einer weiteren Stunde Gehzeit stehen Sie am Sattel. Erstmals eröffnet sich der fantastische Blick in Richtung Allgäuer und Lechtaler Alpen, rechts vor Ihnen sehen Sie den Gipfel der Krähe. Nach weiteren 10 Minuten erreichen Sie schließlich das Fensterl, ein Loch im felsigen Gipfelgrat der Hochplatte. Am Fensterl biegen Sie rechts ab.

Die Gratwanderung beginnt. Unter Ihnen liegt der Forggensee und der Ammergau, welche Sie auf der gesamten Gratwanderung begleiten werden - ein traumhaftes Panorama. Einige Höhenmeter später spitz sich der Grat immer mehr zu und eine drahtseilgesicherte Stelle muss abgeklettert werden. Es geht Auf und Ab in Richtung Gipfelkreuz, welches Sie nach ein paar Minuten erreichen. Die Gipfelaussicht zählt zu den besten in den ganzen Ammergauer Alpen - direkt vor uns der Wettersteinblock mit dem höchsten Berg Deutschlands - der Zugspitze.

Der Absteig erfolgt Richtung Osten. Hier führt Sie der Weg auf einem gut gesicherten Grat entlang ehe der Weg wieder breiter wird und Sie weiter absteigen. Der Weg wird flacher und Sie erreichen das Weitalpjoch. Von hier aus halten Sie sich rechts in Richtung Roggental bis Sie den Abzweig, welchen Sie vom Aufstieg her kennen, erreichen. Die letzten 400 Hm geht es auf diesem schönen Weg zurück zur Ammerwaldalm.

 

Unsere Empfehlung:

Nie mehr verlaufen - Wir empfehlen unsere kostenlose App "Tourenplaner Ammergauer Alpen" u. a. mit GPX-Tracks zu allen Touren in der Region

 

 

 

 

 

 

Mit der perfekten Ausrüstung wird Ihr persönlicher Wandergenuss in den Ammergauer Alpen unvergesslich. Besuchen Sie das Best of Wandern Testcenter in Wurmansau und leihen Sie kostenlos das neueste Outdoorequipment aus.
  • GPS-Geräte
  • Rucksäcke
  • Kindertragen
  • Kinderjacken
  • Multifunktionsjacken
  • Wanderschuhe
  • Stöcke und Stirnlampen
  • Ferngläser
  • Tourensoftware
  • Schneeschuhe
  • Trekking-Schirme

Das Best of Wandern Testcenter finden Sie im Ammertaler Hof in Wurmansau. 

Adresse: Ammertaler Hof - Alte Römerstr. 10 - 82442 Wurmansau/Saulgrub

Tel.: +49 8845 7589 42

Infos unter www.ammergauer-alpen.de/testcenter

Am Fensterl, einem Loch durch den Felsen zu Beginn des Gipfelgrates der Hochplatte, lassen sich sehr ausgefallene Fotos machen.
Im Notfall verständigen Sie bitte die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Unabhängig vom Standort erreichen Sie diese deutschlandweit unter der Telefonnummer 112.
A95, Ettal, Graswang Richtung Plansee/Reutte
Parkplatz Ammerwaldalm, Ammerwald

Parkplatz ist nicht kostenpflichtig

Parkdauer: keine Zeitbegrenzung

nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar
Kartenmaterial erhalten Sie im Onlineshop der Ammergauer Alpen GmbH unter www.ammergauer-alpen.de/onlineshop