© König Ludwig Lauf e.V.

König Ludwig Lauf 

Leidenschaft und Tradition seit 1968 im Naturpark Ammergauer Alpen. Deutschlands größte Skilanglaufveranstaltung, teil der Wordlopper-Serie am ersten Februarwochenende des Jahres

Geschichte - Auf König Ludwig's Spuren seit 1968

1. Lauf über 83 km

Der König-Ludwig-Lauf – damals noch bayerischer Skilanglauf „Auf König Ludwigs Spuren“ – wird von der Skiabteilung des TSV Oberammergau gegründet. Am 17. März 1968 fand der erste Lauf statt. Es gab eine 45 km und eine 90 km (Doppelrunde) Strecke. Damals trug Forstdirektor Dr. Alfred Artmann entscheidend zum Gelingen des ersten „König-Ludwig-Laufes“ bei. Der Start ist am Sportplatz in Ettal und das Ziel beim „Frauenwasserl“ im Ettaler Weidmoos. Bei beiden Laufstrecken gibt es eine Altersklasseneinteilung. Die Schneehöhe beträgt fast 2 Meter. Der erste Lauf hatte insgesamt 796 Teilnehmer.

Fünfmaliger Gewinner des König Ludwig Laufs Pauli Siitonen aus Finnland

6. Lauf über 90 km

Pauli Siitonen aus Finnland gewinnt in einer Zeit von 4:05:06 h über 90 km als erster Ausländer den König Ludwig Lauf. Bekannt ist Pauli Siitonen für den nach ihm benannten Siitonen-Schritt, der zum wichtigsten Wegbereiter der modernen Skating-Technik wurde.

Das Sporthaus Schuster, Fischer Ski und die Münchner Abendzeitung steigen als Sponsoren beim König-Ludwig-Lauf ein. Erstmals sind mehr als 2000 Teilnehmer und über 300 ausländische Teilnehmer am Start.

11. Lauf über 90 km

Am 02. und 03. Februar 1980 fand der 11. König-Ludwig-Lauf statt. Erstmals ist Frauen der Start über 90 km gestattet. Die Schallmauer von über 3.000 Teilnehmern wird durchbrochen.

20. Lauf über 53 km

Am 2. und 3. Februar fand der 20. König-Ludwig-Lauf statt. Teilnehmer insgesamt 2200. Gewinner Ladislav Švanda aus Tschechien in einer Zeit 2:07:06

30. Lauf über 46 km

Am 3. und 4. Februar fand der 30. König-Ludwig-Lauf statt. Der Lauf über die lange Distanz musste verkürzt werden. Start und Ziel befinden sich in Ettal. Schirmherr des Laufes war der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber. Teilnehmer insgesamt 2650.

38. Lauf über 42 km

Bei der 38. Auflage des König Ludwig Lauf wurden zwei 21 km lange Runden gelaufen. Es gewannen die Aukland Brüder aus Norwegen. Vorne war der Anders Aukland in einer Zeit von 1:44:13 h. Teilnehmer insgesamt 3.500 aus 32 Nationen

 

© König Ludwig Lauf e.V. Foto Sebastian Schulte

Wer ist der schnellste im Naturpark Ammergauer Alpen?

Der Supersprint eröffnet den König Ludwig Lauf

Am Freitagabend vor dem König Ludwig Lauf eröffnet der Supersprint das Wochenende. Auf der 100m Zielgerade vom König Ludwig Lauf sprinten die Weltbesten Sprint-Spezialisten in spannenden Positionskämpfen Meter um Meter. 

 

Wer ist der Ausdauernste im Naturpark Ammergauer Alpen?

Eine Veranstaltung nicht nur für Profis

Am Samstag finden die Wettkämpfe über 50 km, 21 km und 10 km in der Skating-Technik statt und am Sonntag die gleichen Strecken in der klassischen Technik. Die 50 km in der klassischen Technik durch den Schlosspark Linderhof ist die Königsdisziplin. Gleichzeitig ist der König Ludwig Lauf die Weltmeisterschaft für Ärzte und Apotheker.

 

© König Ludwig Lauf e.V. Foto Michael Rauschendorfer

Der König Ludwig Winter im Überblick

Wann? Was?
Dezember und Januar Tobias Angerer und Trond Nystad Langlaufcamp
Januar immer Samstags Von Null auf König Ludwig Langlauf-Workshops
Donnerstag vor dem Lauf König Ludwig macht Schule
Wann? Was? Wo?
Freitag Messe und Startnummerausgabe Ammergauer Haus
Freitag Supersprint und Eröffnung Sportzentrum Oberammergau
Samstag Skatingwettbewerbe 50/21/10 km
Samstag Mini-Kini & Technik Parcours Sportzentrum Oberammergau
Sonntag Klassischwettbewerbe 50/21/10 km
Samstag und Sonntag Weltmeisterschaft Ärzte und Apotheker 50/21/10 km

Verleih und Service

© König Ludwig Lauf e.V. Foto Sebastian Schulte

Loipenbericht

© Ammergauer Alpen GmbH Foto Anton Brey

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.