Schleifmühlklamm

Die Klamm oberhalb von Unterammergau wird von der Schleifmühlenlaine durchflossen, welche aus den Bächen von Pürschling, Teufelstättkopf und Schartenköpfel gespeist wird. Der Bach bildet in der 500 m langen Klamm mehrere Gumpen und Wasserfälle, die über einen gesicherten Wanderweg zu erreichen sind.

Beschreibung

Entlang des Weges erhält man Einblicke in die alten Wetzsteinbrüche, die heute eines der schönsten Geotope Bayerns sind. Hier befinden sich zahlreiche Aufschlüsse von verfalteten Ammergauer Schichten sowie im Bereich des oberen Wasserfalls auch von Radiolarit.

In der Klamm kann man die Reste von stillgelegten Schleifmühlen sehen, jene Mühlen der Wetzsteinmacher, die dem Ort viel Reichtum gebrachten haben. Das alte Handwerk der Wetzsteinmacherei erwecken die Unterammergauer zu Lehr– und Schauzwecken immer wieder zum Leben. Wo einst zahlreiche Schleifmühlen in Betrieb waren, wird heute wieder die Verarbeitung der aus dem nahen Steinbruch stammenden Steine zu Wetz- bzw. Schleifsteinen gezeigt.

Vom Parkplatz aus wandern Sie zum Eingang der Klamm. Dann führt Sie der Wanderweg, gesichert durch mehrere Treppenstufen und Stege, vorbei an ehemaligen Schleifmühlen zu den sehenswerten Wasserfällen.

Das Tosen des Wassers, besonders nach der Schneeschmelze und heftigen Regenfällen, gewährt einen Einblick in die Urgewalten der Natur. Genießen Sie bei dieser gemütlichen Wanderung die zauberhafte Atmosphäre und die Kühle, die in der Nähe des Wassers herrscht.

Über die Schleifmühlenlaine erreichen Sie auch die alten Wetzsteinbrüche, die heute eines von Bayerns schönsten Geotopen sind.

Die Durchquerung dauert ca. 60 Minuten und ist für Groß und Klein ein lehrreiches Erlebnis, bei dem man keine Angst vor Wasser haben darf!

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.